Toskana

Til wollte unbedingt in die Toskana. Nicht etwa wegen der Landschaft oder wegen besonderen kulinarischen Köstlichkeiten, sondern wegen eines Playstationspiels: Assassins Creed 2. Das besagte Spiel spielt unter anderem in Florenz und in einem Dorf Namens Monteriggioni, während der Rennaissance. Und so waren wir nach unserem entspannten Aufenthalt am Garda See auf dem Weg in die Toskana.

Meine Eltern und meine kleine Schwester waren zu dem Zeitpunkt auch mit einem Mercedes Bus und einem Zelt unterwegs, und so trafen wir uns auf einem Campingplatz zwischen Siena und Florenz, auf dem ich mit meiner Familie vor sechs Jahren schon einmal gewesen war und bauten unser großes Familiencamp auf.
Til, meine Schwester und ich stürtzten uns gleich in den Pool.

Unser Familiencamp
Unser Familiencamp

What we saw: Florenz

Durch Florenz zu laufen, ist wie ein kleiner Ausflug in die Rennaissance. Von Til kam immer wieder ein „Das Gebäude kenne ich aus dem Spiel“ oder „Hier klettert man die Fassade hoch!“.

Der Dom in Florenz
Der Dom in Florenz

 

 

 

image
Mama, meine Schwester und ich

 

 

 

 

 

 

 

Piazza della Signorina

Normalerweise ist auf diesem Platz die Kopie von Michelangelos „David“ die Hauptattraktion. Aber als wir dort waren zog die vergoldete Bronzefigur einer gigantischen Schildkröte mit Reiter von dem Künstler Jan Fabre die volle Aufmerksamkeit auf sich.
Natürlich haben wir auch den „David“ fotografiert.

Die riesige goldene Schildkröte
Die riesige goldene Schildkröte

Uffizien und Ponte Vecchio

Am Palazzo Vecchio und am „David“ vorbei gelangt man in die Uffizien. Wenn man sie durchquert kommt man auf einen von einer Mauer gesäumten Weg, von dem aus man den besten Blick auf die älteste Brücke der Stadt hat: die Ponte Vecchio. Die Häuser, welche die Brücke säumen, sind aus alter Tradition für Gold- und Silberschmiede reserviert.

Ponte Vecchio in Florenz
Ponte Vecchio in Florenz

What we saw: Siena

Palio di Siena

Manche kennen wahrscheinlich die Anfangsszene aus dem James Bond Film „Ein Quantum Trost“, in der Bond einen Verbrecher, während des Pferderennens in Siena, verfolgt.
Zweimal im Jahr am 2. Juli und am 16. August findet in Siena das berühmte Pferderennen „Palio di Siena“ statt, für das auf den Muschelförmigen Piazza del Campo eine dicke Erdschicht aufgetragen wird. Bei dem Pferderennen treten die verschiedenen Stadtteile Sienas, die Namen haben wie „Adler“, „Muschel“, „Stachelschwein“ und „Schildkröte“, gegeneinander an. Diese Tiere zieren auch die Wappen und Fahnen, die es an jeder Ecke zu kaufen gibt.
Wir waren vier Tage nach dem letzten Rennen in der Stadt. Dieses Jahr hat der Stadtteil „Wölfin“ beide Rennen gewonnen. Gruppen von Mädchen, die alle eine Fahne um den Hals trugen, zogen singend und feiernd durch die Stadt und fielen in Restaurants und Bars ein.
Die Stimmung in der Stadt war atemberaubend.

 

Fahne in Siena
Fahne in Siena
Wir auf dem Piazza del Campo
Wir auf dem Piazza del Campo

 

 

 

 

 

 

 

Wie unser Auto beinahe wegschwamm

Wir hatten den Mercedes Bus außerhalb der Stadt geparkt und Papa hatte ein Ticket bis halb sieben gekauft. Als wir um viertel nach sechs bei unserem Auto ankamen waren alle Autos weg, die dort vorher geparkt hatten, bis auf unseres. Stattdessen standen dort einige Polizeiautos. Es stellte sich heraus, dass Teile der Straße aufgebrochen waren, und dass aus diesen Spalten nun Unmengen von Wasser herausströmten. Das Wasser lief sogar noch einen Kilometer weiter die Straße runter. Unser Auto stand genau auf der Quelle.
Am Samstag Abend waren wir Alle zusammen in einem Restaurant essen, das oben auf einer Burgmauer liegt. Hier war ich schon vor sechs Jahren mit meiner Familie gewesen. Man sitzt draußen unter Sonnenschirmen und während des Essens hat man einen tollen Blick auf die Landschaft der Toskana. Der Besitzer war noch immer der gleiche und das Essen war so lecker, wie wir es in Erinnerung hatten. Es war ein wunderschöner Abschluss unseres gemeinsamen Urlaubs in der Toskana.

Til und ich im Restaurant
Til und ich im Restaurant
Das Restaurant auf der Burg
Das Restaurant auf der Burg

 

 

 

 

 

 

 

Am Montag brachen wir dann alle nach einem tränenreichen Abschied auf. Meine Eltern und meine Schwester fuhren wieder Richtung Hamburg und Til und ich Richtung Rom.
Aber vorher machten Wir noch einen Abstecher nach Monteriggioni. Dieses kleine Dörfchen mit mittelalterlichen turmbewährten Verteidigungsmauern spielt in Assassins Creed 2 ebenfalls eine Rolle. Der kleine Ort wirkt wie ein Freilichtmuseum und für 3€ haben wir einen Spaziergang auf der Mauerkrone gemacht.
Und danach ging es ab nach Rom.

Campingplatz:

Campingplatz Semifonte
Via Ugo Foscole 4
50021 Barberino Val d’Elsa

 

Unsere Campingcars
Unsere Campingcars

Schreibe einen Kommentar