Pisa, Lucca und Cinque Terre

Pisa und Lucca

IMG_1276
Ich in einem Tunnel in Lucca

Nach Rom ging es nach Pisa. Wie so viele andere Touris auch wollten wir den schiefen Turm sehen und natürlich auch ein (oder eher viele) Foto(s) davon machen, wie wir ihn vor dem Umsturz bewahren. Mir war diese Art von Fotoshooting  ziemlich peinlich, aber als es dann anfing zu regnen ergriff ich meine Chance und Til machte ein ganz persönliches Pisa-Turm-Bild (siehe unten) von mir, sehr zur Belustigung anderer Touris, die sich zu diesem Zeitpunkt bereits untergestellt hatten, um nicht nass zu werden.
Der Regen hörte nicht auf, aber wir hatten an diesem Tag noch ein weiteres Ziel: Lucca. Eine wunderschöne, kleine Stadt mit vielen süßen Geschäften, in denen wir uns auch die meiste Zeit aufhielten, da es immer noch in Strömen regnete. Und obwohl wir am Ende des Tages klatschnass waren und mein Sommerkleid nass an mir klebte, waren wir ziemlich glücklich.

 

IMG_1258
Wo ist denn der Turm?
IMG_5635
Til und der schiefe Turm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cinque Terre

Meine Eltern und meine Schwester hatten von Cinque Terre geschwärmt. Fünf kleine italienische Fischerdörfchen, die entlang steiler Weinberge direkt am Meer kleben. Also beschlossen wir, zu diesem Küstenstreifen zu reisen, der zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Wir hatten uns einen Campingplatz ausgesucht, der einen Shuttle-Bus zum Bahnhof anbot, so dass wir in einer halben Stunde in Cinque Terre waren. Wir kauften ein Bahnticket mit dem wir den ganzen Tag mit der Bahn fahren konnten, die die Dörfer verbindet.

 

Riomaggiore

Unser Plan war eigentlich bis zu dem fünften Dorf Riomaggiore durchzufahren und dann den Via dell‘ Amore zu gehen. Das ist ein Wanderweg, der das Dorf Riomaggiore mit Manarola verbindet und für seinen traumhaften und romantischen Ausblick bekannt ist. So viel dazu, der Weg war gesperrt. Also sind wir in Riomaggiore durch die kleinen Straßen gelaufen und haben in einem kleinen Imbiss namens MAMMA MIA Fish and Chips gegessen.

IMG_1288
MAMMA MIA! Fish and Chips Imbiss
IMG_1294
Der Hafen in Riomaggiore

 

 

 

 

 

 

 

 

Corniglia

Danach fuhren wir direkt nach Corniglia. Wir hatten in dem Reiseführer 36 Hours von einem geheimen abgelegenen Privatstrand gelesen, den nur Einheimische zu kennen scheinen und diesen wollten wir natürlich finden.

IMG_1316
Die wenig vertrauenswürdige Treppe

Wegbeschreibung zum Geheimstrand

  • Oberhalb vom Bahnhof in Corniglia geht man rechts eine schmale Treppe hinunter in einen kleinen Tunnel.
  • Wenn man aus dem Tunnel hinaustritt, geht man links einen Sandweg direkt an der Küste entlang.
  • Irgendwann sieht man ein verstecktes Metallgeländer, das zu einer wenig vertrauenswürdigen Holztreppe führt. Wenn man diese hinuntergeklettert ist, steht man auf einem felsigen Strand direkt am strahlend blauen Wasser.
  • Das klettern lohnt sich!

Auf diesem Strand sonnten sich nur eine handvoll nackter Einheimische. Es war traumhaft schön! Also natürlich der Strand und nicht die Nackten. Über den Strand musste man eher klettern als laufen, denn überall lagen große und riesige Steine. An diesem Tag war es sehr heiß und natürlich sind wir in das glasklare Wasser gesprungen. Es war als wären wir nur so viele Kilometer gefahren, um an diesem verlassenen Strand in der Sonne zu sitzen.

IMG_1321
Til am Geheimstrand
IMG_1353
Polaroid in Corniglia

 

 

 

 

 

 

 

 

DCIM101GOPRO
Tils Gopro Foto im Wasser

 

Vernazza

Vernazza war das schönste der Cinque Terre Dörfer. Der Ort ist so malerisch und bunt. Wir saßen Eis essend auf einer Mauer und sahen zu, wie ein paar junge und alte Männer im Hafenbecken Wasserball spielten.

IMG_1348
Das Hafenbecken in Vernazza, das auch für Wasserball Spiele genutzt wird

 

Monterosso

Nach einer weiteren Bahnfahrt ( ja wir waren zu faul zum wandern), standen wir in dem größten der fünf Dörfer: Monterosso. Hier merkt man deutlich an den vielen Restaurants, Hotels und Sonnenschirmen am Badestrand, dass auch diese abgelegenen Dörfchen nicht vor dem Massentourismus verschont bleiben.

Campingplatz:

Camping La Sfinge, Deiva Marina

 

1 Comment

  1. lone.living💫 says: Antworten

    Einfach wunderschön 💕

Schreibe einen Kommentar